Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz

Kategorie Archiv: Startseite


Besonderer Dank am Ende eines besonderen Schuljahres

(Quernes / Stammberger, 24.06.2020) Weiterarbeit im Sekretariat im Lockdown, Umstellung des Internatsbetriebes auf Pandemiebedingungen, Reinigung nach Corona-Hygienekonzept, Kochen unter besonderen Hygieneanforderungen, Umrüstung der Schule auf Corona-Bedingungen, Umstellung des Präsenzunterrichtes auf virtuellen Onlineunterricht und wieder zurück, Abstimmung der einzelnen Schritte mit den Gremien und nicht zuletzt: Bei all dem die Motivation nicht zu verlieren, um die Schülerinnen und Schüler gut durch diese Phase zu begleiten, das waren die Herausforderungen dieses sehr besonderen, nun zu Ende gehenden Corona-geprägten Schulhalbjahres für Sekretariat, Internatsteam, Reinigungskräfte und Hausmeister, Küchenteam, Schulleitung und nicht zuletzt das Instrumental- und Gymnasialkollegium des Landesmusikgymnasiums.

Da persönliche Begegnungen und Austausch nach wie vor auf ein Minimum zu reduzieren sind, haben Herr Christof Quernes, Vorsitzender VEFF, des Vereins der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Landesmusikgymnasiums, und Herr Ralf Stammberger, Schulelternsprecher, namens des Fördervereins und der Elternschaft der Schule Herrn Jeuck als Vorsitzendem des Örtlichen Personalrates und Herrn Moser, dem Schulleiter, stellvertretend für alle Mitarbeitenden einen kleinen Dank für den vielfältigen Einsatz unter sehr besonderen Bedingungen überreicht. Die übrigen Mitarbeitenden haben den Dank Coronakonform mit einem kleinen Dankesbrief übermittelt bekommen. Einen herzlichen Dank auch allen, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben!

Normalerweise wären in diesen Tagen mit Sommerfest, Stufenkonzerten, Oberstufenfeier, 10er-Abschlussparty, Sommerdisko, Verabschiedung von Herrn Dr. Opelt, des langjährigen und verdienten Musikkoordinators, in den Ruhestand, ganz zu schweigen von den entfallenen Kurs- und Stufenfahrten, vielfältigste Möglichkeiten der Begegnung und des Miteinanders gewesen. All dies muss nun entfallen.

Umso größer ist die Hoffnung, dass der von der Bildungsministerin, Dr. Hubig, für nach den Sommerferien avisierte Regelbetrieb diese Formen des Miteinanders wieder zulassen wird. Zunächst aber allen schöne Sommerferien und eine gesunde Rückkehr danach!

R. Stammberger, C. Quernes, R. Moser, C. Jeuck

R. Stammberger, C. Quernes, R. Moser, C. Jeuck

Verabsch_Hottgenroth_02

Die Internatler veranschieden Frau Hottgenroth

Verabsch_Hottgenroth_02(FRI, 05.06.2020) Am Donnerstag, 28. Mai wurde in einer anrührenden Zeremonie Frau Hottgenroth, die langjährige stellvertretende Leiterin unseres Internates verabschiedet. SchülerInnen und ErzieherInnen hatten für sie eine kleine Zeremonie auf dem Schulhof vorbereitet, in der auf bewegende Weise gewürdigt wurde, welchen Stellenwert „Hoggi“ für das Internatsleben gehabt hat: Eine Vermittlerin auf allen Ebenen, eine im Doppelpack mit Wolfgang Schneider stets warmherzige Leitung, auch in schwierigen Situationen, ein Mensch, der fehlen wird!

Ein ganz herzlicher Dank an Rita Hottgenroth, von jemand bezeichnenderweise als „Frau Hennemann des Internates“ beschrieben, für all die Jahre ihres Dienstes!!!

Neben einem Gedicht, das die Internatssprecher für sie geschrieben hatten, das mit einem Augenzwinkern all die Besonderheiten ihrer Person würdigte, verabschiedeten die Versammelten Frau Hottgenroth mit einem Segenslied und dem wunderbaren Trostlied von Dietrich Bonhoeffer: „ Von guten Mächten wunderbar getragen!“ Da blieben denn auch ein paar Tränchen nicht aus!
Als Geschenk gab man ihr sinnträchtig ein Apfelbäumchen mit auf den Weg, geschmückt mit „Herzensfrüchten“! Jeder hatte daran ein rotes Herz mit persönlichen Worten des Abschieds und Dankes gebunden.

Wir wünschen Rita Hottgenroth für die nun kommende Zeit ihres wohlverdienten Ruhestandes von Herzen alles Gute!

 

Pinoccio'90

Video von Pinocchio’90

(M. Falk, 30.04.2020) Mit dabei sind ehemalige (Anna Overbeck, Ann-Kathrin Pörtner) und aktuelle LMG-Schüler (Romy Falk) und Chorleiter (Jessica Burggraf). Aktuell können wir ja leider nicht für euch auftreten – oder etwa doch? Wo ein Wille, da ein Weg! :) Hier für euch „Seasons of Love“ aus dem Musical Rent. Performt von zuhause!

Einmal Pinocchio immer Pinocchio: Wir freuen uns rieisg, dass Anna Overbeck und Andreas Bongard mit dabei sind! ❤

Instrumente / Audio-Mixing / Video-Schnitt: Michael Zabel

 

 

 

Beethoven_at_school

Beethoven at school

(ME, 27.04.2020) Schülerinnen und Schüler haben sich mit dem musikalischen Genie auseinandergesetzt und dies wurde am 23. Januar 2020 auf SWR2 Treffpunkt Klassik ausgestrahlt.

Der Sendungsbeitrag kann unter https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/av-o1192938-100.html eingesehen bzw. gehört werden. Viel Spaß dabei!

The quarantine song – Musikvideo einer Ehemaligen

(MOS, 21.04.2020) Anbei ein netter Song unserer ehemaligen Schüler Joelle Lieser. Langeweile macht produktiv. Viel Freude damit!

 

Abi 2020 Motto

„OPUS 2020“: Ihr Werk ist vollendet, aber keiner feiert

(BEU, 07.04.2020) Auch am Peter-Altmeier-Gymnasium, dem Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur, ist das Abitur abgeschlossen. Der Abiturjahrgang hatte seit Monaten die Aufgaben verteilt: Location, Dekoration und Programm für den Abi-Ball, Beiträge für die Abi-Zeitung, die Abi-Rede bei der Abiturfeier und dazu natürlich die persönliche Vorbereitung mit Einladung der Gäste und passender Kleidung für den offiziellen und feierlichen Abschluss eines wichtigen Lebensabschnittes. Und jetzt? Das Abi-Motto schließt zufrieden die Schulzeit ab: „OPUS 2020, Unser Werk ist vollendet“, aber alles verläuft sich ohne großes Aufheben.

Die mündlichen Abiturprüfungen konnten noch ordnungsgemäß abgenommen werden, wenn auch wie vom Bildungsministerium vorgegeben mit dem mindestmöglichen Personalaufwand von Prüfungsvorsitzendem, Prüfer/in, Protokollant/in und Prüfling. Und obwohl fast alle danach ihr Abitur in der Tasche hatten, gab es zum ersten Mal seit Bestehen der Schule keine ausgelassene Schulhofparty und keinen „Schulsturm“. Statt der feierlichen Überreichung der Abiturzeugnisse im Rahmen der Abiturfeier mit dem obligatorischen Abschluss des Schulleiters „Hiermit erkläre ich Ihre Schulzeit für beendet“ und dem ebenso obligatorischen Jubel der Abiturientinnen und Abiturienten erhielten diese ihr Abiturzeugnis zwar persönlich von Schulleiter Richard Moser und MSS-Leiter Mathias Charton überreicht, aber trotz der anerkennenden Worte und Gratulation eben doch mit der gebotenen Distanz und jede/r für sich allein. Da kommt wenig Jubel auf.

Ansonsten kann die Schulgemeinschaft mit dem Ergebnis von 8½ Jahren Schule zufrieden sein: 43 Schülerinnen und Schüler bestanden das Abitur und erhielten das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Dabei erreichten sie insgesamt einen guten Notendurchschnitt von 2,4, und 12 von Ihnen haben einen Einser-Durchschnitt. Besonders erwähnenswert sind die zwei Spitzenreiter Julian Müller und Felix Wagner mit dem Schnitt von 1,0. Spektakulär ist dabei das Zeugnis von Felix Wagner, der von den 900 in der Oberstufe möglichen Punkten exakt 900 erreichte, wobei schon 823 Punkte zu einem Schnitt von 1,0 reichen. Hierzu wurde in der Westerwälder Zeitung ein Artikel veröffentlicht.

Von Seiten der Schulgemeinschaft und verschiedener Institutionen wurden mehrere Schüler/innen mit besonderen Preisen gewürdigt, von denen hier einige erwähnt werden sollen: Luca Kaulbach erhält den Preis der Kultusministerin für vorbildlichen Einsatz für die Schulgemeinschaft; Julian Robin Müller erhält für seine vielseitigen Aktivitäten den Preis der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau, den Geschichtspreis des Philologenverbandes, den Preis der Deutschen Mathematikervereinigung und den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und er wird für die Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen; Pauline Smusch erhält den Preis des Landesmusikrates und Felix Wagner erhält den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, den Preis des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin, den Preis des Landrats für den besten Abiturienten der Schule und er wird für die Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen.

 

Im Einzelnen haben das Abitur geschafft:

Maria Armitli (Koblenz), Sophia Arzbach (Montabaur), Alina Barz (Elbtal-Elbgrund), Sabeth Bollendorf (Limburg), Paul Bruchhäuser (Eppenrod), Anastasia Caplan (Koblenz), Alexander Diefenthal (Moschheim), Yuliya Feldman (Koblenz), Miguel Fialho (Gemünden/WW), Vivienne Frey und Hanna Gerz (beide Montabaur), Niklas Gogolok (Holler), Benedikt Gorgas (Oberelbert), Jana Gürntke (Stahlhofen), Sina Hannappel (Girod), Jean-Louis Hartenfels (Ransbach-Baumbach), Lara Hehl (Bannberscheid), Jannis Hoffarth und Paul Hoffmann (beide Girod), Fabrice Kallenbach (Flörsheim), Luca Kaulbach (Montabaur), Jannis Kern (Breitenau), Robert Kremer (Euskirchen), Emma Kunoth (Montabaur), Felicitas Lock (Ebernhahn), Luis Moshammer (Linz/Rhein), Julian Müller (Höchstenbach), Leoni Müller (Runkel-Dehrn), Klara Neukirch (Riol), Emma Reichert (Heistenbach), Leon Reuter (Siershahn), Lukas Schaaf (Niederelbert), Pia Schardt (Limburg), Anton Schleich (Adenau), Samwise Schnabel (Hünstetten), Luca-Maximilian Sesterhenn (Ransbach-Baumbach), Pauline Smusch (Salz), Jana Stommel (Girod), Anne Strackbein (Kammerforst), Luzie Vollmer (Montabaur), Felix Wagner (Dreikirchen), Karuna Weisbrod (Montabaur) und Ashleigh Zimmerschied (Wirscheid).

 

Die Abiturentia 2020 des Landesmusikgymnasiums auf ihrer Studienfahrt in die Toskana 2019

Die Abiturentia 2020 des Landesmusikgymnasiums auf ihrer Studienfahrt in die Toskana 2019

Ostergruß

Ostergruß der Lehrer*innen

(MOS, 08.04.2020) Trotz alledem: Schöne Ferien und viel Spaß mit unserem Oster-Lehrer-Video!

Elternrundschreiben der ADD vom 13.03.2020

(ME, 15.03.2020) Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

anbei finden Sie das Elternrundschreiben der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier zur Schließung des regulären Schulbetriebs zu Ihrer Information.

 

Schließung regulärer Schulbetrieb Elternanschreiben

Schulschließung ab Montag, dem 16.03.2020

(MOS, 13.03.2020) Liebe Eltern,

soeben wurde uns von der ADD mitgeteilt, dass Schulen und Kitas in RLP bis zu den Osterferien geschlossen bleiben. Weitere Informationen erhalten die Schulleitungen heute Nachmittag per Epos.
Das Sekretariat wird am Montag wie gewohnt besetzt sein. Auch werden wir eine Notbetreuung für die Schüler vorhalten, deren Elternhäuser keine Kinderbetreuung so kurzfristig einrichten konnten. Wir bitten diese Eltern, uns bis Sonntag, 15 Uhr mitzuteilen (an moser@musikgynasium.de), in welchem Zeitraum eine solche Betreuung am Montag benötigt wird.
Am Montag wird das Gymnasialkollegium im Rahmen einer Dienstbesprechung klären, wie die unterrichtliche Versorgung unserer Lerngruppen per E-Mail / Messengerdienst sichergestellt werden kann. Die Kolleginnen und Kollegen werden dann entsprechend Kontakt mit ihren Schülern aufnehmen.
Wir gehen weiterhin davon aus, dass die mündlichen Abiturprüfungen durchgeführt werden können. Sollten sich noch zeitliche Veränderungen ergeben, werden wir zeitnah informieren.
Für Internatsschüler, die noch Unterlagen, Bücher, Kleidung etc. im Internat abholen möchten, wird das Internat am Montag von 11.30 – 14.00 Uhr und am Dienstag von 17.00 – 20.00 Uhr geöffnet sein. Andere Abholtermine können über das Sekretariat oder internat@musikgymnasium.de verabredet werden. Wenn gewünscht, können wir auch die benötigten Dinge per Post auf Kosten der betreffenden Empfänger verschicken.
 
Der Landes- und Bundeswettbewerb  „Jugend musiziert“ wurde heute abgesagt, ebenso die Arbeitsphasen von LJO und JBO.
Selbstverständlich ruht  ab jetzt auch der Instrumentalunterricht.
 
Weiter Informationen folgen in den nächsten Tagen.
 
 
Heute Mittag fand der Krisenstab der Schulleitung zusammen.

Heute Mittag fand der Krisenstab der Schulleitung zusammen.

Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ Rheinland-Pfalz findet aufgrund des Coronoavirus nicht statt

PRESSEMITTEILUNG vom 13.03.2020

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz hat sich als Veranstalter des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“, der vom 26. bis 29. März an der Hochschule für Musik Mainz stattfinden sollte, schweren Herzens dazu entschlossen, den Wettbewerb abzusagen. Da die Teilnehmenden des Wettbewerbs aus ganz Rheinland-Pfalz anreisen würden, soll mit der Entscheidung zur Absage ein Beitrag zur Verminderung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV2) geleistet werden. Der Wettbewerb wird nicht nachgeholt.

 Landesmusikrats-Präsident Peter Stieber bedauert die Absage und wirbt um Verständnis: „Die Entscheidung, die wir gemeinsam mit Jürgen Peukert, dem Vorsitzenden des Landesausschusses „Jugend musiziert“, getroffen haben, ist uns nicht leicht gefallen. Doch tragen wir eine Verantwortung gegenüber den jungen Musikerinnen und Musikern mit ihren Angehörigen, den Jurorinnen und Juroren, den Wettbewerbs-Helferinnen und -Helfern und darüber hinaus der gesamten Gesellschaft. Aufgrund der großen räumlichen Verbreitung der zu erwartenden Wettbewerbsteilnehmenden besteht ein besonders großes Risiko einer landesweiten Verbreitung des Virus. Besonders leid tut es uns für die jugendlichen Musizierenden, die gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sich monatelang auf den Wettbewerb vorbereitet haben. Aufgrund der engen Terminlage zum Bundeswettbewerb in Freiburg wird der Landeswettbewerb auch nicht nachgeholt werden können.“

Hintergrundinformationen

„Jugend musiziert“ – der größte musikalische Jugendwettbewerb in Europa motiviert Jahr für Jahr Tausende von jungen Musikerinnen und Musikern zu besonderen künstlerischen Leistungen. Er ist eine Bühne für viele, die als Solistinnen und Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können in der Öffentlich­keit zeigen und sich einer fachkundigen Jury präsentieren wollen.

Der Deutsche Musikrat, die 16 Landesmusikräte, öffentliche Musikschulen, Vereine und Privat­personen sichern die organisatorische Durchführung; Bund, Länder und Gemeinden sowie zahlreiche weitere private sowie öffentliche Geldgeber stellen die notwendigen Finanz­mittel zur Verfügung. Die Sparkassen, als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft, engagieren sich ebenfalls seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert“. Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen.

In diesem Jahr qualifizierten sich über 340 Preisträgerinnen und Preisträger der Regionalwettbewerbe zum Landeswettbewerb, der vom 26. bis 29. März 2020 in der Hochschule für Musik Mainz hätte stattfinden sollen.

In Rheinland-Pfalz wird „Jugend musiziert“ vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Sparkassenverband Rheinland-Pfalz gefördert. Träger ist der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz.