Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz

Kategorie Archiv: Startseite


Vorankündigung: Offene Türen am Landesmusikgymnasium Montabaur

(RAD, 16.09.2021) Am Samstag, den 13.11.2021, öffnen wir unsere Türen am Landesmusikgymnasium, um mit viel Aktion und Musik an unserem Info-Tag Grundschulkindern und ihren Eltern ebenso wie interessierten Seiteneinsteigern Einblicke in unser Schulleben, Schulgebäude, Internatsleben und unser schulisches Konzept zu ermöglichen. Hierzu laden wir bereits jetzt herzlich ein!

Das Landesmusikgymnasium ist eine besondere Schule, in der gymnasiales und musikalisch-instrumentales Lernen eine Einheit bilden, und richtet sich an alle musikinteressierten Kinder – unabhängig davon, ob sie in ihrer Grundschulzeit bereits instrumentale Vorerfahrungen erworben haben oder nicht. Unser modernes Internat ermöglicht es zudem, auch überregional Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Um unser schulisches Konzept vorzustellen, bieten wir am Mittwoch, den 04.11.2021, einen Elterninformationsabend unter dem Thema „Das Landesmusikgymnasium – Die ´besondere´ Schule für mein Kind“ in der Aula unserer Schule an.

Für alle interessierten Grundschulkinder gestalten wir außerdem am Dienstag, den 03.11.2021, zwischen 9:00 und 11:30 Uhr ein gemeinsames Musizieren unter der Überschrift „Steig ein und mach mit“. Wir freuen uns bei diesem Projekt über die Mitwirkung von Grundschulen und nehmen ab sofort Anmeldungen von Klassen, Schülergruppen oder einzelnen Kindern telefonisch unter 02602-134980 oder per Mail unter simon@musikgymnasium.de an.

Unabhängig davon können jederzeit über das Sekretariat der Schule (Tel.: 02602-134980) oder per Mail unter info@musikgymnasium.de  individuelle Termine für ein unverbindliches Informationsgespräch mit einem Mitglied der Schulleitung vereinbart werden.

 

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Interesse an unserer Schule!

Kennenlerntag_5er_2021_01

Kennlern-Tag Stufe 5: Wanderung zum Quendelberg in Montabaur

(COR, 09.09.2021) Zu Beginn des Schuljahres haben wir uns am LMG dazu entschieden mit den neuen Klassen 5 einen Tagesausflug zu machen. Gemeinsam mit Frau Peda, Frau Corcilius, Herrn Müller und den Paten aus Stufe 10 wanderten die 5a und 5b zum Quendelberg. Die Zeit auf dem Spielgelände verbrachten wir mit einer bunten Mischung aus Kennlernspielen, Bewegungsspielen in Kleingruppen, Völkerball und freie Spielzeit. So hatten die Kinder gleich in der ersten Schulwoche die Gelegenheit, sich unabhängig vom Klassenraum besser kennenzulernen und auch Kontakte zur Parallelklasse zu knüpfen. Es war ein schöner und lustiger Tag für alle!

 

Veff-Spende_an_Internat

Vielen Dank für die VEFF-igen Pflanzen

(Kessler, 08.09.2021) Alle Internatlerinnen und Internatler bedanken sich herzlich für die blumige Spende des VEFFs.

Chipsystem statt Essensmärkchen

(JEU, 01.07.2021) Zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 stellen wir die Essenbestellung in unserer Mensa von den papierenen „Essensmärkchen“ auf ein elektronisches Chipsystem um. Jeder Schüler erhält dazu einen Chip mit Chipnummer und Login-PIN.

Die Essensbestellung kann dann unter

https://lmg-montabaur.ddns.opc-asp.de/

vorgenommen werden.

 

Hier kann bei der Erstanmeldung auch das Zugangspasswort (das Startpasswort befindet sich auf dem Chip) geändert werden. Geben Sie bitte auch die Adressdaten und die Klassenstufe ihres Kindes an. Sobald das unten angegebene Konto ein Guthaben von mindestens 10€ aufweist, wird der Chip aktiviert und kann zur Bestellung und an der Essensausgabe genutzt werden. Als Chippfand werden automatisch 5€ hinterlegt. Da das System die weitere Nutzung des Chips bis zur neuerlichen Aufladung sperrt, wenn das Guthaben ausgeschöpft ist, sollten Sie regelmäßig eine Aufladung vornehmen.

 

Bitte nutzen Sie folgende Kontoverbindung für die Guthabenaufladung:

IBAN: DE13 5735 1030 0055 0154 32

Kto.: 0055015432

Sparkasse Westerwald Sieg

Verwendungszweck: Name und Chipnummer

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariatsteam.

Schulleiter Dr. Udo Rademacher

Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Dr. Rademacher

(RAD, 24.08.2021) Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft am Landesmusikgymnasium,

ich freue mich, dass ich seit 01.08. zur Schulgemeinschaft am Landesmusikgymnasium dazugehören darf und möchte Sie und Euch als neuer Schulleiter herzlich begrüßen.

Meine persönliche Nähe zur Musik hat ihre Wurzeln in der Zeit, in der ich selbst als Schüler eine breite Förderung auf meinem Instrument u.a. in verschiedenen Ensembles erfahren durfte – sie hat sich dann in einem breit angelegten Musikstudium und danach in über 20 Jahren intensiver Tätigkeit u.a. als Gymnasiallehrer für Musik (und Latein) und Ensembleleiter an verschiedenen Gymnasien, aber auch als Instrumentallehrer an einer Musikschule fortgesetzt.

In den letzten Jahren habe ich als Schulleiter ein Gymnasium in Krefeld (NRW) geleitet und freue mich nun sehr darauf, am Landesmusikgymnasium hier in Montabaur den weiteren Weg dieser ganz besonderen Schule mit Euch/Ihnen gemeinsam gestalten zu können. Die vielen kleineren und größeren Gespräche, die ich in den letzten Wochen bereits hier in der Schule mit unterschiedlichen Personen führen konnte, haben mir das Einleben in der Schule sehr einfach und angenehm gemacht – dafür bin ich dankbar.

Nun bin ich gespannt, ab der kommenden Woche die gesamte LMG-Schulgemeinschaft kennenzulernen. Bereits jetzt wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an unserer Schule einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr 2021/22!

Verabschiedung MOS Kutsche

Abschied von Schulleiter Richard Moser

Verabschiedung MOS(BEU, 20.08.2021) Wenn der Schulleiter des Musikgymnasiums des Landes Rheinland-Pfalz von seinen Schüler/innen und vom Lehrerkollegium verabschiedet wird, ist viel Musik zu erwarten. Und diese Erwartung wurde auch erfüllt, als Herr Moser zum Ende des Schuljahres unsere von ihm 19 Jahre lang geleitete Schule verließ.

Corona-conform konnte sich ein großer Teil der Schüler- und der Lehrerschaft allerdings nur auf dem Sportplatz versammeln, was angesichts der sehr unsicheren Wetterlage zwar ein gewisses Risiko darstellte. Andererseits bot dieser Platz natürlich auch schöne Möglichkeiten, die Feier etwas anders als sonst in Szene zu setzen. Der Förderverein VEFF hatte generös nicht nur ein besonderes Fahrzeug mit zwei PS für die Feier gesponsert, sondern auch für die überdachte Bühne gesorgt, damit sich die Organisatoren aus der Schulleitung in dieser ohnehin arbeitsreichen Zeit am Ende des Schuljahres auf die Koordination der vielen zu bedenkenden Fragen einer Verabschiedung konzentrieren konnten. Das Wetter hielt, und die Musikabteilung hatte die Zeit gut genutzt, seit wieder mit Ensembles geübt werden darf, und konnte schon wieder ein erstaunlich breites Repertoire darbieten.

 

Verabschiedung MOS von obenSo intonierte das Blechbläserensemble unter Leitung von Philipp Hebgen zur spektakulären Einfahrt des Direktors mit der von zwei Schimmeln gezogenen Kutsche aus dem Fahrstall Wüst in Bannberscheid und während dessen Platzrunde die passende mitreißende Titelmusik des Uralt-Kultwesterns „Die Glorreichen Sieben“. Vom hohen Thron aus konnte „King Richie“ dann getrost die Huldigungen entgegennehmen, die ihm in lockerer, kurzweiliger Reihe in Wort und Musik gebracht wurden:

Herr Höber als Ständiger Stellvertreter des Schulleiters beschränkte seine Abschiedsrede auf wenige Sätze zu der erfolgreichen Aufbauarbeit von Direktor Moser, was angesichts des Neubaus eines eigenen Musikgebäudes und des grundlegenden Umbaus und teilweisen Neubaus des Internats durchaus wörtlich zu verstehen ist. Er betonte aber auch die vielen strukturellen Änderungen und inhaltlichen Entwicklungen während der fast zwei Jahrzehnte währenden Leitung der Schule, sei es die Einrichtung von Ensembles, seien es die vielen Personalentscheidungen, sei es das ständige Bemühen um ein erfolgreiches Miteinander von gymnasialer und musikalischer Ausbildung an unserer Schule mit ihrem ganz speziellen Profil.

Musikalisch eingeleitet vom Flötenensemble unter Leitung von Karoline Schaeferdiek mit „El Paseo“ aus den „Pedazitos“ und dem „Rosaroten Panther“ aus der „Pink Panther Suite“ verabschiedeten sich dann die Schülervertretung und die einzelnen Fachbereiche der Schule ideenreich von ihrem scheidenden Direktor, sei es mit den „Betragsstrichen“ des Faches Mathematik, die alles Negative ins Positive ändern, sei es mit den garantiert gesunden Häppchen im Präsentkorb des Faches Biologie, sei es mit den lateinisch vorgetragenen Wünschen „Vivas diu, hilariter et in pace.“, also für ein langes, gesundes und friedvolles Leben, usw usw.

Zwei bemerkenswerte Beiträge ragten aus diesen individuellen Abschieden zum Abschluss einer Schulära heraus. Zum Einen der der Fachschaft Französisch mit der Titelmelodie des „Monsieur Mathieu“ samt vieler bunter Papierflieger der Klasse 7a und zum Anderen der eigenständig erarbeitete ultimative Auftritt des seinerzeit von Herrn Moser selbst geleiteten Mittelstufenchors „Prima la Voce“ mit dem ruhigen „That lucky old sun“ und dem umso schwungvolleren „From the bottom of your heart“. Wer dabei war, wird diese Eindrücke nicht vergessen.

So war es auch ein sehr gerührter Direktor, der in seinen Abschiedsworten betonte, dass diese ganz besondere Schule für ihn als Lehrer und als Schulleiter die richtige Schule gewesen sei, dass er stolz sei auf die wunderbare Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aller Abteilungen, dankbar für tolle Projekte, tolle Schulgemeinschaft und ein tolles Schulklima. Für den neuen Lebensabschnitt habe er viele Pläne, wolle es aber vor allem erst einmal genießen, Alles ruhiger angehen zu können.

 

Die Antwort auf diese Abschieds- und Dankesworte war der gemeinsame Gesang aller Anwesenden nach neu getexteten Auszügen aus der „Carmina Burana“, die den Schulleiter mit einem wiederholten vielstimmigen „Richard Moser, ein ganz Großer, oh Dein Abschied ist so nah!“ an wichtige Stationen seiner Zeit am Landesmusikgymnasium erinnerten.

Begleitet von „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ durfte der scheidende Direktor wieder die Kutsche besteigen und wie er gekommen war nach einer flotten Platzrunde der Pferdekutsche den Sportplatz verlassen.

 

Die offizielle Verabschiedung unseres langjährigen Direktors durch Vertreter/innen des Bildungsministeriums und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und viele geladene Gäste wird wohl im Oktober nachgeholt, wenn die Pandemielage das zulässt.

 

Schulranzen

Flutkatastrophe – Sammlung für den Schulstart

(SEB,15.08.2021)

Liebe Klassenelternsprecher,
Liebe Eltern,
 
Um den Schülerinnen und Schülern an der Uhr den Schulstart wenigstens etwas zu erleichtern, unterstützen wir seitens des SEB eine Aktion der Grundschule Hachenburg, um Schulsachen für den Schulstart zu sammeln. Wenn Sie also gut erhaltene Schulranzen, Schulsachen etc. abgeben können, nehmen wir diese gerne zu folgenden Zeiten auf dem Schulhof des LMG entgegen:
 
Montag 16.08. 10.00-11.30 Uhr
Zusätzlich Dienstag 17.08. 8.00-9.00 und 17.00-18.00 Uhr und
Mittwoch 18.08. 10.00-11.30 Uhr
 
Wer mit einer Geldspende unterstützen will, dem empfehlen wir die Spendenaktion des Kinderschutzbundes:
 
 
Hennemann_Abschied

„Das Herz der Schule geht“

(SIM, 23.07.2021) Unsere langjährige Gesangslehrerin, Martina Hennemann wurde am letzten Schultag nach fast genau 25 Jahren verabschiedet. Die enorme Wertschätzung, die sie unter aktuellen Schülerinnen und Schüler genau wie Kolleginnen und Kollegen genießt, kam unter anderem zum Ausdruck in den rührenden Video-Beiträgen vieler ehemaliger Schüler. Daneben wurde aber auch der Werdegang dieser die Schule so prägenden pädagogischen Figur beleuchtet:

Martina Hennemann wurde in Göttingen geboren, studierte zunächst Schulmusik in Mainz und führte nach Referendariat und 2. Staatsexamen ihre Studien bei namhaften Professoren fort, u.a. bei Prof. Höll in Köln und Prof. Parsons in London.

Nach mehreren Lehraufträgen an Musikschulen in Limburg, Baunatal und in Montabaur begann am 02.09.96 ihr Arbeitsverhältnis am LMG. In Sachen Arbeitszeiten und Bezahlung der IL hat Frau Hennemann in den Folgejahren auch im Namen ihrer Instrumentalkollegen für eine angemessene Bezahlung gekämpft – etwas, wofür ihr die Musikabteilung bis heute dankbar ist.

In Erinnerung wird sie einerseits bleiben für ihre extrem erfolgreiche Arbeit mit den Schülern und Schülerinnen des LMG. Oftmals übernahm sie Instrumentenwechsler mit nicht immer einfacher musikalischer Biografie unter ihre Fittiche und führte sie zu enormen Erfolgen – unzählige ihrer Zöglinge erreichten erste Plätze bei „Jugend musiziert“ auf allen Ebenen, viele zählen zu den Absolventen der renommiertesten Musikhochschulen Deutschlands und stehen heute als professionelle Sängerinnen auf der Bühne.

Vor allem aber war sie für viele das Herz unserer Institution, weil sie stets ein offenes Ohr für die Schüler hatte, mit offenen Augen für die Probleme Anderer immer ansprechbar war und den (vermeintlich) Schwächsten eine Stimme verlieh.

Darüber hinaus war Frau Hennemann auch eine wichtige Brücke zwischen Gymnasial- und Instrumentalbereich, war immer um Ausgleich und Kommunikation bemüht.

Für ihren wohlverdienten Ruhestand wünscht ihr die gesamte Schulgemeinschaft nur das Beste. Liebe Martina, liebe Frau Hennemann: Du wirst uns sehr fehlen!

Ein kleiner Einblick in das Wirken von Flautastique

(K. Schaeferdiek, 22.07.2021) Ein kleiner Einblick in die Aufnahmesession des Querflötenensembles Flautastique zum Deutschen Orchesterwettbewerb 2021, gepostet vom Veranstalter auf Instagram!

 

Bicanic IMG-20210614-WA0006

Akkordeon Musikpreis

(SIM, 20.07.2021) Wie so viele andere musikalische Wettbewerbe, fand auch der „Akkordeon Musikpreis“ (AMP) in Ettlingen in digitaler Form statt. Oliver Bicanic, Schüler unserer Schule und aktuell noch in der MSS 11, beteiligte sich mit seinem 15-minütigen Programm in der Kategorie „Akkordeon Solo Amateure“ (Jahrgänge 1994 – 2006). Dazu erstellte er gemeinsam mit seiner Lehrerin, Frau Anna Beyer, hochwertige Videoaufnahmen, die anschließend eingeschickt wurden. Mit seinem Programm „Sonate F-Dur, K 107 von D. Scarlatti“, „Perpetuum mobile von W. Subizki“ und „Prophetic Dream von V. Semionov“ konnte der erst 16-jährige Oliver die fachkundige Jury überzeugen. Er erlangte als einer der jüngsten der 23 Teilnehmer in seiner Kategorie den 3. Platz mit dem höchsten Prädikat „hervorragend“. Der „Akkordeon Musikpreis“ findet in Deutschland alle drei Jahre statt. Es gibt verschiedene Kategorien: Solo Amateure/ Profis, Kammermusik, Duo, Ensemble und Mundharmonika. Oliver möchte sein Hobby zum Beruf machen und nach dem Abitur am LMG das Instrument Akkordeon im Hauptfach studieren, angesichts seines tollen Erfolgs stehen seine Chancen, die Aufnahmeprüfung zu bestehen, sicherlich sehr gut. Wir wünschen ihm für seine Zukunft weiterhin alles Gute.