Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz

Kategorie Archiv: Startseite


Abi - Zeugnisübergabe - Luftaufnahme

Etwas endet, etwas beginnt

Abi 2021 Feier 2(BEU, 31.03.2021) Das gab es noch nie, zumindest nicht am Landesmusikgymnasium in Montabaur: Eine Abiturfeier im Freien, gar auf dem Sportplatz, strikte Beschränkung der Teilnehmer auf die Abiturient/innen mit jeweils zwei Begleitpersonen, dazu die Schulleitung und wenige Lehrer/innen, strenges Abstandsgebot, Maskenzwang. Ein Livestream auf Youtube überträgt die Feier auch für virtuelle Gäste (https://www.youtube.com/watch?v=RDV1syH2qBs ; Man muss für den Beginn der Feier auf 1:10 „vorspulen“!)

Und so sitzen für diese Corona-Zeiten ungewohnt viele Menschen auf dem Sportplatz, meist in Dreiergrüppchen mit zwei bis drei Meter Abstand zueinander, überwiegend wegen der trotz erfreulich konstant scheinender Frühlingssonne doch kühlen Temperatur und wegen der Windböen in warmen Jacken und teilweise mit Decken über den Knien. Zwar zeigt sich später bei der Zeugnisübergabe, dass bei den meisten Abiturientinnen und Abiturienten unter den warmen Jacken eine der Abiturfeier angemessene Kleidung steckt, doch erst einmal ist dieser Chic nicht gefragt. So buchstäblich distanziert ist und bleibt es schwer, richtige Feierstimmung aufkommen zu lassen.

Andererseits: Der letztjährige Abiturjahrgang hatte fast gar nichts an üblichen Abiturfeierlichkeiten, und die persönliche Überreichung der Abiturzeugnisse an jede Abiturientin / jeden Abiturienten durch den Schulleiter war damals im März 2020 das Höchste, was man sich zu machen getraute. Inzwischen hat man etwas mehr Erfahrung, die Schulleitung hat in Abstimmung mit dem Abiturjahrgang ein Konzept erarbeitet, das von der Kreisverwaltung genehmigt wurde, alle Teilnehmer/innen sind negativ auf Corona getestet.

Und so beginnt die Abiturfeier in bewährter Form, aber doch ganz anders, wie Stammkursleiter Axel Müldner in der ersten Rede an den Abiturjahrgang und die Gäste betont. Den Schulentlassungstag der Abiturientinnen sieht er als Tag des Erinnerns und des Ausblicks und führt das auch aus: Von diesem Tag rückblickend sei die Schule der Ort des menschlichen Wachsens, der geistigen Auseinandersetzung und des Menschwerdens in Gemeinschaft, der Ort der Bildung und der Freigeisterei, der Ort der beginnenden Selbstfindung gewesen. Ab jetzt gingen sie in die Schule des Lebens, für die er ihnen „Anstand ohne Überheblichkeit, Haltung ohne Arroganz, Toleranz ohne Beliebigkeit und Standfestigkeit ohne Sturheit“ wünscht.

Simeon Stammberger als Sprecher des Abiturjahrgangs und Nikita Knapp und Rieke Eschen als Schülersprecher/in verweisen in ihren Reden auf den „gemeinsamen Freund“ aller Schüler/innen des Landesmusikgymnasiums, die Musik. Über die auch an anderen Schulen zu machenden schönen und weniger schönen Erfahrungen hinaus präge vor allem die Gemeinschaft in den Ensembles das Schulleben. Leider sei aber in ihrem letzten Schuljahr alles verlorenge-gangen, was diese Schule eigentlich ausmacht und auch einen Ausgleich für die Belastungen schafft: Keine Ensembles, keine Kursfahrt, keine Konzerte, keine Musik-Wettbewerbe.

Herr Ralf Stammberger als Vorsitzender des Schulelternbeirats und Herr Christof Quernes als Vorsitzender des Fördervereins VEFF geben den Abiturient/innen ebenfalls gute Gedanken mit und sehen sie durch die Schule gut vorbereitet für den „Ernst des Lebens“, jetzt heiße es für sie, nach vorne zu schauen und sich von zu Hause zu lösen.

Schulleiter Richard Moser dankt als Schlussredner den Schüler/innen, die sich in den vergangenen Jahren im Schulleben engagiert haben und gibt dem Abiturjahrgang mit auf den Weg, dass sie schon im Hinblick auf die Abiturleistungen ein sehr guter Jahrgang seien, vor allem aber trotz aller Widrigkeiten musikalisch teils außergewöhnliche Leistungen gezeigt hätten.

Da bleibt zum Schluss nur ein vielstimmiges, maximal lautes „ABI zwo eins“, und auf die Abi-Zeitung unter dem Motto „Bohemian RhABIsody. Mamma Mia, Let Me Go“ darf man gespannt sein.

LeniBenner2021

Win-win-Auftritt: Musikerin spielt vor Publikum im Seniorenheim

(BEU, 30.03.2021) Es zeigt die ganze aktuelle Dramatik der Musikszene, wenn schon ein kleiner musikalischer Beitrag, wie ihn unsere Schülerinnen und Schüler ansonsten regelmäßig im Rahmen schulischer Veranstaltungen oder auch im privaten Umfeld geleistet haben, als Hoffnungsschimmer erwähnt werden muss und darf.

Nach langen Monaten durfte eine unserer Schülerinnen, Leni Benner (Klasse 8b, Harfe bei Frau Thalmann-Müller) endlich wieder einmal live vor Publikum spielen. Dies war genehmigt worden, da alle Zuhörer im Seniorenheim in Münstermaifeld bereits durchgeimpft waren. Als zusätzlicher Schutz spielte Leni nur teilweise mit Sichtkontakt zum Publikum, für andere Zuhörer/innen aber doch räumlich getrennt und per Video übertragen.

Leni erzählt: „Trotz Corona hat das Frühlingsprojekt im Seniorenheim in Münstermaifeld stattgefunden. Ich spiele seit über 4 Jahren Harfe, aber es war das erste Mal, dass ich bei einem außerschulischen Projekt mit der Harfe vorgespielt habe. Ich habe am 19. März in einer kleinen Kapelle neben dem Seniorenheim gespielt. Die Veranstalter und Bewohner dort waren alle sehr nett und haben geholfen, wo sie konnten. Dadurch war ich nicht mehr so aufgeregt, was aber vielleicht auch daran gelegen hat, dass es mit einem Übertragungssystem auf die Bildschirme der Bewohnerzimmer übertragen wurde. Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich würde gerne sofort noch mal dort spielen.“

Das Ensemble Cembaless (Annabel Opelt Dritte von rechts)

Annabel Opelt spielt mit bei „Passacaglia della Vita“

(BEU, 08.03.2021) In diesen auch für die Musik schwierigen Zeiten gibt es doch ab und zu auch eine für unsere Schul-Gemeinde erfreuliche Nachricht zu vermelden:

Unsere ehemalige Schülerin Annabel Opelt (auf dem Bild des Ensembles Dritte von rechts) hat zusammen mit ihrem Ensemble Cembaless das Debüt Album „Passacaglia della Vita“ beim Label NAXOS Deutschland veröffentlicht. Die CD ist Ende Januar 2021 erschienen und u.a. unter www.cembaless.com, Spotify oder iTunes anzuhören, bzw. zu beziehen.

 

Pressestimmen dokumentieren ein interessantes Musikerlebnis:

„Dass historische Klänge unglaublich modern wirken können, beweist das Ensemble Cembaless […] Sie zeigen, wie lebendig man mit historischen Instrumenten musizieren kann – unbedingt anhören, absolut faszinierend!

Ouverture, Das Klassik-Blog, 24.01.2021

 

„Die herrlichen Melodien werden inspiriert dargeboten, mit einer spielerischen Eleganz, die bei aller Virtuosität eine folkloristische Leichtigkeit suggeriert.

So entsteht ein unterhaltsames, ja sogar oft verzauberndes Programm, von dem der Hörer gar nicht genug bekommen kann. Bisogna morire? Nein, auf keinen Fall. Cembaless hält einen am Leben. …

Remy Francks journal about Classical Music, Pizzicato, 29. Januar 2021

Jetzt geht’s los …

Hier möchten wir euch über die aktuellen Um- /Ein- /Aufbauten im Internat informieren. Die Schulgemeinschaft fiebert bereits dem „neuen“ Internat entgegen.

 

02. Februar 2021:

Das alte und neue Internatsgebäude sind verbunden …

 

09. Februar 2021:

Internat_Feb2021_09

Hier seht ihr was für ein Chaos die letzten Tage entstanden ist, aber wir sehen schon ein Licht am Ende des vollgestellten Flures! :)

 

15. Februar 2021:

 

25. Februar 2021:

Das neue Internatsgebäude wird von den Abiturienten erobert.

SWR_HochbegabtamSchlagzeug

Carina Zimmert am Schlagzeug

(WAG, 24.02.2021) Das ist ein Vorgeschmack auf den Film über Carina Zimmert, 11. Jahrgangsstufe, der am kommenden Samstag um 07:00 Uhr beim SWR zum zweiten Mal ausgestrahlt wird. Der Film steht auch unter Planet Schule unter dem Stichwort Hochbegabung bzw. „Ich und die anderen“, lässt sich dort aber noch nicht öffnen.

Link zum Beitrag unter Planet Schule

Link zum Beitrag der Landesschau

thumbnail_Plakat - Gespräch mit Landtagskandidaten - SEB

Virtueller Abend zur Bildungspolitik mit Landtagskandidaten am 3. März 19.00 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebes Kollegium,
 
die diesjährigen Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz sind geprägt von den Rahmenbedingungen der Pandemie. Wir wollen bewusst einmal dieses Thema hintanstellen  und ins Gespräch kommen zu den für unsere Schule zentralen Fragen der Bildungspolitik und ganz konkret zu den Perspektiven für das Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz, denn mit dieser Landtagswahl wird auch das zentrale verantwortliche Gremium unseres Schulträgers neu gewählt: der Landtag!
 
Wir freuen uns, dass die Landtagskandidatinnen und -kandidaten aller Parteien, die auch in der vergangenen Legislaturperiode die Arbeit des Landesmusikgymnasiums unterstützt haben, unserer Einladung gefolgt sind und sich zur Teilnahme an unserem virtuellen Gesprächsabend bereit erklärt haben! 
 
Über Eure und Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Der Zugangslink für Mitglieder der Schulgemeinschaft kann im Sekretariat erfragt werden. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Eine Vorbereitung, etwa durch Sichtung der Homepages der Parteien, ist hingegen sicher sinnvoll.
 
Mit freundlichen Grüßen,
 
Richard Moser, Schulleiter
 
Rieke Eschen und Nikita Krapp, Schülersprecher
 
Ralf Stammberger, Schulelternsprecher
Holo1

Der 27.01.1945 mahnt uns heute – 76 Jahre später – noch immer!

(SMU, 25.01.2021) Der Tag der Befreiung von Auschwitz erinnert an das Grauen der Menschenverachtung während der Zeit der national-sozialistischen Schreckensherrschaft.

Allein rund 1,2 Millionen Tote im KZ Auschwitz-Birkenau mahnen und erinnern uns an die Verantwortung, die wir tragen!

Die Würde eines jeden Menschen zu achten und zu schützen, das ist unsere Aufgabe!

Unser Gedenken bedeutet: Erinnern in Verantwortung für die Zukunft!

 

Holo2

aus einem Gedicht von Ceija Stojka, 1995

 

Holo3Ceija Stojka (1933-2013), Künstlerin und Schriftstellerin, wurde 1943 mit ihrer Mutter und Schwester ins KZ Auschwitz- Birkenau geschickt. Dort musste sie in der Nähstube arbeiten. Kurz vor Kriegsende kamen alle drei nach Bergen-Belsen, wo sie 1945 befreit wurden.

Die Familie wurde verfolgt, weil sie zu der Volksgruppe der Roma gehörte.

Von den rund 200 Mitgliedern der Großfamilie wurden nahezu alle ermordet. Neben Ceija, die mit ihrer Mutter und Schwester am Kriegsende befreit wurde, überlebten nur noch 3 weitere Mitglieder der Großfamilie.

IPhone_Internat

Eine willkommene Spende des VEFF an das Internat

(Schneider, 17.01.2021) Das gesamte Erzieherteam bedankt sich für die gute technische Ausstattung, welche es uns ermöglicht in Zukunft unsere Projekte zeitnah und in guter Qualität der Schulgemeide auf der Homepage zu präsentieren.

 

Auch wir, die Internatssprecher, möchten uns im Namen der Schüler für die großzügige Spende des VEFF bedanken. Uns ist bewusst, dass so etwas nicht selbstverständlich ist. Deshalb freut es uns umso mehr, dass Frau Kessler und Herr Schneider das neue IPhone 12 auch in unserem Namen am 11.01.2021 entgegennehmen konnten. Wir werden versuchen, die dadurch neu entstandenen Optionen ausgiebig zu nutzen und im Rahmen unserer aktuellen Möglichkeiten mehr Internatsleben nach außen zu tragen, zum Beispiel durch weitere Videoprojekte oder gelegentliche Bilder der Internatsgemeinschaft. Bis dahin wünschen wir jedoch allen eine möglichst angenehme Zeit.

Eure Internatssrecher Johanna, Ben und Kevin

Anmeldungen für Eignungstest starten am 18. Januar

(SIM, 08.01.2021) Gerade in Zeiten einer Pandemie ist es beruhigend zu wissen, dass das eigene Kind an einer kleinen Schule mit sehr disziplinierten Mitschülern und umsichtigen Lehrern unterrichtet wird.

Unter Berücksichtigung eines detaillierten Hygienekonzepts, das sowohl vom Bildungs- als auch vom Gesundheitsministerium für gut befunden wurde, finden ab dem 08. Februar Eignungstests für die Klasse 5 und für Seiteneinsteiger der Klassen 7 bis 11 statt.

Die Anmeldungen für die Klasse 5 können ab Montag, dem 18. Januar erfolgen, für die Seiteneinsteiger ab dem 25. Januar. Die dafür erforderlichen Unterlagen und Formulare finden Sie auf der Homepage unter dem Stichwort „Service/Anmeldung“. Für Rückfragen stehen unsere immer hilfsbereiten Damen des Sekretariats gerne zur Verfügung unter 02602 – 134980.

 

!! Aufgrund der aktuellen coronabedingten Einschränkungen können die Anmeldungen für die Klasse 5 ab Montag, dem 18.01.2021, nur postalisch oder per Email erfolgen !!

Bitte sehen Sie davon ab, die Anmeldungen persönlich im Sekretariat abzugeben.

Zwischenfazit zum Fernunterricht am LMG: „thumbs_up“

(SIM, 07.01.2021) Trotz der landesweit auftretenden Probleme mit den auch bei uns genutzten Lern-Plattformen und Video-Tools ziehen die meisten Eltern am LMG ein positives Fazit des bisherigen Fern-Unterrichts ihrer Kinder – hier eine kleine Auswahl:

 

„Vielen Dank für all das, was Sie in den letzten Monaten ermöglicht haben – auch und gerade wenn es schwierig war. Trotz aller Einschränkungen hatten wir immer das Gefühl, dass die Kinder im Mittelpunkt stehen und nicht die Regeln.“

T.S., Mutter eines Siebtklässler

 

„In der aktuell herausfordernden Zeit gibt es super viele Informationen und Aufklärung sowie Unterstützung von allen Seiten. Der persönliche wie auch digitale Unterricht ist sehr gut betreut und wirklich durchdacht. Auch der Instrumentalunterricht wird flexibel auf die Bedürfnisse angepasst. Das LMG ist toll und ich bin dankbar, dass meine Tochter hier so schnell neue Freunde gefunden hat.“

A.F., Mutter einer Fünftklässlerin

 

„Es ist mir ein wichtiges Anliegen, Ihnen noch am letzten Schultag kurz zu schreiben und danken für den Unterricht – gerade auch den Nichtpräsenzunterricht, den Sie den Schüler(innen) haben angedeihen lassen. Die Zeit war für die Kinder nicht ganz ohne, für die Eltern sicher auch nicht, aber was mussten die Lehrer da leisten: Präsenzunterricht und gleichzeitig Homeschooling, das ständige Klären von organisatorischen Fragen – meine Hochachtung! Sie haben es, wie Ihre Kolleginnen und Kollegen, geschafft, unseren Sohn trotz der widrigen Bedingungen weiterhin motiviert zu halten.“

E.W., Vater eines Siebtklässlers