Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz

Kammerorchester musica viva

musica viva

musica viva – viva la musica !               

In der beseelt-lebendigen Kammerphilharmonie musica viva spielen die fortgeschrittenen Streicher des Landesmusikgymnasiums, zum Repertoire gehören dabei barocke Streicherkompositionen genauso wie romantische Literatur des 19. Jahrhunderts oder zeitgenössische Werke des 20./21. Jahrhunderts – auch Uraufführungen standen bereits auf dem Programm. Das Ensemble wird regelmäßig zu größerer Besetzung aufgestockt und arbeitet immer häufiger auch symphonisch.

In zahlreichen Teilnahmen am Landesentscheid wie auch am Deutschem Orchesterwettbewerb konnte das Ensemble seine Vielseitigkeit und das hohe Niveau des gemeinsamen Musizierens unter Beweis stellen. Beim Deutschen Orchesterwettbewerb bekamen die jungen Musiker den Sonderpreis der Volksbanken zugesprochen als beste Darbietung auf dem gesamten Deutschen Orchesterwettbewerb – zudem gab es mit 25 von 25 möglichen Punkten die höchste Wertung deutschlandweit, fast überflüssig zu sagen, dass „musica viva“ gleich mehrfach das bestbenotete Schulorchester ganz Deutschlands war.

Sowohl 2015 als auch 2019 folgte das Ensemble einer Einladung zum renommierten Europäischen Jugend-Musikfestival in Neerpelt (Belgien). Dort konnten die jungen Musiker das anspruchsvolle Publikum und die hochkarätige Jury gleichermaßen begeistern, ihre Leistung wurde bei beiden Teilnahmen mit einem Ersten Preis und dem höchsten Prädikat „summa cum laude“ honoriert, das insgesamt nur an eine Handvoll Ensembles aus der ganzen Welt vergeben wurde. Zugleich durften die jungen Musiker besonders stolz darauf sein, in gleich mehreren Sonderkonzerten teilweise über 2500 Zuschauer zu begeistern.

Für das Jahr 2020 wäre dem Orchester als einzigem deutschen Ensemble die Ehre zuteil geworden, am berühmten und sehr renommierten „SCL-Festival“ in Wien teilzunehmen. In mehreren Konzerten und Wertungsspielen wären die jungen Musiker auf Gleichgesinnte aus der ganzen Welt von New York über Moskau bis Sidney getroffen und hätten im Stephansdom, in der Musikhochschule und im Goldenen Saal des Musikvereins (!) gespielt, einem der wunderbarsten und auch berühmtesten Konzertsäle der Welt. Diese Pläne wurden fürs Erste von der CoVid-19-Pandemie durchkreuzt – es besteht die realistische Chance, dass dieser Traum im Jahr 2021 doch noch wahr wird.

Aber schon die Umrahmung der Feier zur Übergabe der Zelter-Plakette durch den Bundespräsidenten und eine Einladung an die University of Cambridge nach England und ans renommierte dortige King‘s College künden genau so vom hohen Niveau des Ensembles wie die zahlreichen Konzertmitschnitte mit sehr unterschiedlicher Literatur.

Wie jedes schulische Ensemble unterliegt das Orchester einer starken personellen Fluktuation: Jedes Jahr müssen neue Mitglieder „angelernt“ und integriert werden. Mitmachen können aber nicht nur aktuelle Schüler der Schule; auch „Externe“ sind willkommen, einzelne ehemalige Schüler bleiben über ihren Schulabschluss hinaus Mitglieder des Ensembles.

Geleitet wird das Orchester seit seiner Neugründung im Jahre 2000 von Tobias Simon (*1975). Er erhielt unter anderem eine Auszeichnung der Folkwang-Hochschule Essen für „herausragende Examensleistungen“, ist Förderpreisträger des Landes Rheinland-Pfalz wie auch Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung. Beim Deutschen Orchesterwettbewerb wurde ihm eines der wenigen Stipendien des Deutschen Musikrates zuerkannt.